Environmental Header
Bei Nikwax sind wir der Meinung, dass die Gesellschaft für eine nachhaltigere Zukunft ihre gesamte Denkweise verändern muss. So ermutigen wir jeden einzelnen, mehr über Umwelthemen nachzudenken und tätig zu werden.

Führender Hersteller von sicheren & leistungsstarken Reinigungs- & Imprägniermitteln für Outdoorausrüstungen

 

Kampagnen und Bildung

Wir bei Nikwax wissen, dass unsere eigenen Bemühungen, Umweltauswirkungen zu reduzieren, im Vergleich zum globalen Umweltproblem nur ein Tropfen auf dem heißen Stein sind. Doch genau aus diesem Grund suchen wir Wege, unsere Aktivitäten zu vervielfältigen, indem wir z.B. mit anderen Unternehmen zusammen arbeiten sowie in die Bildung von Jugendlichen investieren. Unser Geschäftsführer, Nick Brown, ist Vizepräsident der European Outdoor Conservation Association (EOCA), einer Gruppe von Outdoorunternehmen, die innerhalb ihrer Industrie Spenden zur Unterstützung von Naturschutzprojekten sammelt. Des Weiteren ist Nick Botschafter des World Land Trust, einer regierungsunabhängigen Organisation, die sich darauf spezialisiert hat, bedrohte Ökosysteme auf der ganzen Welt zu schützen. Nicks Zeit für sein eigenes Unternehmen ist kostbar, dennoch wissen wir, dass obige Aktivitäten dabei helfen, eine breitere Zielgruppe für das Thema Umweltschutz und -verantwortung zu sensibilisieren.

Zusammenarbeit mit regionalen Schulen

Wenn wir in einer besseren Welt leben wollen, in welcher der Mensch umweltverantwortlich denkt, agiert und wählt, so ist es besonders wichtig, dass wir die nachfolgende Generation mit dem richtigen Werkzeug ausstatten. Bei Nikwax sind wir der Überzeugung, dass das Wertschätzen und das Verstehen der Natur – und unser Platz darin – in der Kindererziehung eine wichtige Rolle spielen sollte.

Mitglieder unseres technischen Entwicklungs- und Umweltmanagementteams besuchen regelmäßig ortsnahe Grund- und weiterführende Schulen und halten zusammen mit den Lehrern wissenschaftliche Workshops sowie Workshops über das nachhaltige Führen eines Unternehmens. Zudem können Schüler direkt bei Nikwax in das Thema „Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz“ hinein schnuppern.

2012 spendete Nikwax Gelder für die Errichtung eines „Outdoor-Klassenzimmers“ in den Grundschulen in Ticehurst und Flimwell, England. In diesem Zimmer wollen Lehrer Unterrichtsstunden über das Thema „Umwelt“ geben, auch können die Schüler von dort aus die Tiere und Pflanzen im Schulweiher genauer unter die Lupe nehmen. Wir hoffen, dass die Kinder durch diese Erfahrung mehr Respekt für die Natur entwickeln, der hoffentlich ein Leben lang anhält.

Kleine finanzielle Unterstützungen mit großer Wirkung

Manchmal kann eine kleine finanzielle Unterstützung einer Person oder einem Projekt im richtigen Moment die richtigen Türen öffnen. Sollten Sie jemanden kennen, der (z.B. für ein Projekt) einen kleinen Zuschuss benötigt, dann schreiben Sie uns. Nikwax wird sich jede Anfrage genau ansehen und helfen, wo wir nur können. Kontaktieren Sie uns hierfür bitte unter folgender Email.

Tchad Solaire – imprägnierung für Solarkocher
Im Jahre 2011 wurde Nikwax von Tchad Solaire angeschrieben, einer Wohltätigkeitsorganisation, die Darfur-Flüchtlingen in der tschadischen Wüste verbesserte Lebensbedingungen verschaffen wollen. Der Bedarf an Brennstoff zum Kochen übte auf das umliegende Ökosystem einen enormen Druck aus, und so wurden viele Konflikte zwischen Flüchtlingen und der einheimischen Bevölkerung ausgelöst. Frauen, die außerhalb der Flüchtlingslager nach Brennholz suchten, wurden regelmäßig überfallen und vergewaltigt.

Tchad Solaire entwickelte effektive Solarkochsysteme und schulte Tausende von Familien, reduzierte so deren Bedarf an Brennholz um ein Vielfaches und somit auch die Gefahren, denen die Frauen und das Ökosystem ausgesetzt waren. Diese einfachen Geräte aus Karton und Aluminiumfolie werden innerhalb der Flüchtlingslager hergestellt und geben den teilnehmenden Menschen Arbeit aber auch ihre menschliche Würde zurück.

Tchad Solaire schrieb Nikwax an, da verschüttete Flüssigkeit sowie Kondensation die Lebensdauer dieser Kocher aus Karton erheblich reduzierte. So entwickelte man im Nikwax-Labor eine spezielle Formel für die Imprägnierung der Kochsysteme. Tests bei Tchad Solaire ergaben, dass eine Nikwax-Imprägnierung die Lebensdauer der Kocher um ca 50% verlängern kann, so dass sie weniger oft ersetzt werden müssen. Für eine regierungsunabhängige Organisation, die mit begrenzten Mitteln arbeiten muss, bedeutet diese Ersparnis sehr viel und macht es möglich, mit demselben Budget mehr Familien mit einem Kocher auszustatten.

Die erste Lieferung von 300 Litern Imprägnierflüssigkeit in den Tchad wurde Anfang 2012 verschickt, eine weitere kostenlose Lieferung eines Konzentrats wird ebenfalls noch dieses Jahr geliefert. Wir freuen uns auf eine dauerhafte Zusammenarbeit mit Tchad Solaire. Hier finden Sie weitere Informationen.

Gesponserter Student bei den COP15 Klimaverhandlungen
Im Jahre 2009 wurde Nikwax von Rose Melissa Ilboudo, einer Studentin aus Burkina Faso, kontaktiert, die in Norwich, England, „International Development“ studiert (Ursachen, Auswirkungen und Rahmenbedingungen von wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und politischer Entwicklung, mit speziellem Fokus auf Nicht-OECD-Staaten)

Neben ihres Studiengangs sammelte Melissa unermüdlich Spendengelder und unternahm Kampagnen für nachhaltige Entwicklungsprojekte in ihrem Heimatland. In ihrer Freizeit reiste sie durch Südostengland und hielt Vorträge über die Auswirkungen von klimatischen Veränderungen auf die Langwirtschaft in Burkina Faso. Diese ist Träger der dortigen Wirtschaft, allerdings wird die Lebensgrundlage von Millionen von Menschen durch die klimatischen Veränderungen immens gefährdet. Melissas Spendenaktionen unterstützten bisher zahlreiche Projekte, z.B. eine Schulung von Landwirten zum Thema Wasserspartechnologien sowie der Entwicklung von Dürre-resistenten Nutzpflanzen.

Melissas Einsatz erntete ihr eine Einladung der burkinischen Delegation zum COP15 Klimagipfel im Dezember 2009 in Kopenhagen. Für eine derart engagierte junge Person war dies eine fantastische Gelegenheit, wertvolle Erfahrungen im Führen von Verhandlungen auf internationalem Niveau zu sammeln und in einer kritischen Zeit die Interessen ihres Landes zu vertreten.

Allerdings gab es vonseiten Ihrer Regierung keinerlei finanzielle Mittel für die Reise nach Dänemark, die sie selbst auch nicht aufbringen konnte. Aufgrund des Fehlens von wenigen hundert englischen Pfund schien es Melissa verwehrt, an der Klimakonferenz teilzunehmen. Doch kannte eine Mitstudentin die Umweltphilosophie von Nikwax und schlug vor, uns einen Brief zu schreiben. Wir erkannten sofort, wie wichtig diese Gelegenheit für Melissa sein würde und unterstützten sie mit ausreichend finanziellen Mitteln für Flug und Unterkunft.

Melissa macht mittlerweile einen Masterstudiengang. Ihr Ziel: nach Afrika zurück zu kehren, um dort sich vollends der Verbesserung des Lebensstandards Ihres Volkes zu widmen und dabei zu helfen, sich den klimatischen Veränderungen anzupassen. Wir sind sicher, dass sie viel erreichen wird, und sind froh darüber, wenigstens einen kleinen Teil zu ihrer persönlichen Entwicklung beigetragen zu haben.